Abenteuer Südfrankreich

Bilder und Bericht von Dustin Rohmann und Nico Stockhausen

 

Seit nunmehr 4 Jahren verbringen Dustin und ich den Großteil unserer Zeit gemeinsam am Wasser. Darin inbegriffen ist ein alljährlicher Trip ins Ausland, der schon zu einer Art kleinem Ritual geworden ist. Da sich unsere Arbeitszeiten leider nicht wirklich regelmäßig decken, ist dieser im weiten Vorfeld geplante Trip eigentlich immer unser Startschuss in unser gemeinsames Angeljahr. Ich kann jedoch bereits an dieser Stelle sagen, dass sich diese Tour mit keiner der Vorherigen vergleichen lässt.

Doch fangen wir vorne an …
Nachdem wir unsere ersten Auslandserfahrungen an (tatsächlich sehr natürlich gehaltenen) kommerziellen Gewässern sammelten, stand unser diesjähriger Trip unter einem neuen Motto. Es sollte ins Unbekannte gehen. Entdeckergeist war gefragt. Wir wollten frei sein, ungebunden und mobil. Da traf es sich gut, dass kurz davor Dustin den Kontakt zu RG-Fishfeed herstellen konnte. Nach einem netten Treffen mit Heinz erhielt Dustin ein paar Boilieproben, welche uns beide sofort zusagten. Natürlich war es ein Risiko, bei so einem Trip auf Futter zu setzen, welches man selbst vorher nie in Gebrauch hatte. Doch irgendwie hatten wir da so ein Gefühl, welches uns nicht täuschen sollte! Nach monatelanger Recherche und Planung stand dann unser Ziel fest.

Südfrankreich. Tiefstes Südfrankreich.

Die spanische Grenze war fast näher als die nächste französische Großstadt. Unser Objekt der Begierde war ein ca. 50-60 ha großer Stausee. Da wir keinerlei deutschsprachige Informationen auftreiben konnten, war alles was wir wussten, dass es in diesem See Karpfen geben müsste, das Nachtangeln und die Benutzung eines Bootes erlaubt sei. Mehr Informationen brauchten und wollten wir nicht; wir wollten schließlich neue Wege beschreiten und nicht auf ausgetrampelten Pfaden wandern.
Die Zeit bis zum Tag der Abreise zog sich elendig lang, doch letztendlich war er da.
Dustin holte mich abends ab, das Auto wurde beladen und wir machten uns auf den Weg in unser erstes wirkliches Angelabenteuer. Nach 17 Stunden ermüdender Autofahrt waren wir an unserem Ziel angelangt. Wir wollten unberührte Natur? Hier war sie! Ein atemberaubendes Bergpanorama und mitten drin unser umwaldeter See. Das nächste Dorf fasste vielleicht 100 Einwohner. So hatten wir es uns vorgestellt und ausgemalt. Dazu knappe 30 Grad und Westwind. Nach einem kurzen Erkundungsspaziergang entschieden wir uns für eine kleine Ausbuchtung, von dieser wir aus eine große Wasserfläche befischen konnten. Leider war unsere im Vorfeld favorisierte Stelle, eine breitere Landzunge, bereits von einem Local besetzt. Doch das tat unserer Vorfreude keinen Abbruch. Todmüde schleppten wir unser Gerümpel den bewaldeten Abhang zu unserer Stelle hinab und bauten das Camp auf. Nach einer ausgedehnten Erkundungstour mit Boot und Echolot (inklusive Sonnenbrand), hatte jeder seine Plätze ausgemacht und befüttert. Hierbei bauten wir auf einen großen Futterplatz an einer seicht abfallenden Kante, den wir gemeinsam befischen wollten. Angelegt wurde dieser mit Partikeln und einem Mix aus ca. 10 kg Crustacea (von uns liebevoll auf den Namen „Cruster“ getauft) und Black Diamond Boilies. Gerade der „Cruster“ erinnerte mich vom Geruch her an das Zierfischfutter meines Vaters und sollte sich schnell zu meinem persönlichen Favoriten entwickeln. Weitere Plätze waren die steileren Kanten des gegenüberliegenden Ufers, sowie ein großes, flaches Plateau in Ufernähe. Nach einem ausgiebigen Abendessen fielen wir beide völlig erledigt auf unsere Liegen. Wir waren schlicht und ergreifend zu müde, um uns Gedanken darüber zu machen, ob die Ruten richtig lagen und was einen Karpfenangler sonst noch alles zweifeln lässt. Vielleicht auch dank dieser müden Unbekümmertheit wurde ich um 1 Uhr nachts von der Rute geweckt, die ich am unteren Ende des Plateaus platziert hatte. Nach einem kurzen Uferdrill lag ein ordentlicher erster Fisch im Netz. Ordentlicher Spiegler…so dachte ich. Als sich die Waage anschließend bei knapp über 20kg einpendelte, konnten wir unser Glück kaum fassen.

Damit hätte keiner von uns gerechnet. Mit dem ersten Fisch aus einem weitestgehend unbekannten Gewässer direkt die für uns magische Grenze geknackt, der helle Wahnsinn! Im weiteren Verlauf der Nacht konnte ich einen zweiten makellosen und mit leichten Perlschuppen versehenen Spiegler fangen, was uns am nächsten Morgen mehr als positiv in den zweiten Tag starten ließ.

Nachdem ich mit Beginn des dritten Tages weitere drei Fische sowie zwei Aussteiger auf meiner Habenseite verbuchen konnte, stand Dustin immer noch ohne Fischkontakt dar. Die Tatsache, dass meine Futterplatzrute lief, ließ ihn so langsam nervös werden, was sich auch in seiner Stimmung widerspiegelte. Oder es lag an dem Wetter, was nun komplett umschwenkte? Lachte uns bei unserer Ankunft noch die Sonne entgegen, gab es ab Tag zwei Dauerregen, Gewitter und Hagel. Wir verbrachten die nächsten vier Tage fast ausschließlich in unseren Zelten, bis auf die Momente in denen die Ruten abliefen. Und das taten diese in schöner Regelmäßigkeit: es war Fangwetter! So lief am Mittag des dritten Tages auch Dustins Futterplatzrute zum ersten Mal ab. Der Bann war nun auch für ihn gebrochen und er fing kontinuierlich seine Fische. Belohnt wurde er für seine Mühen mit dem größten Fisch des Trips. Ein gewaltiger Spielger mit 22kg, der dem Black Diamond nicht widerstehen könnte. BÄM!

Nachdem sich das Wetter ab Tag 4 wieder beruhigte, nahm auch die Bissfrequenz ab. Unser Futterplatz brachte von nun an nur noch selten Fisch. Dafür kamen die Plätze an den gegenüberliegenden Uferkanten ins Rollen. Dustin hatte fast über drei Tage einen Trupp kleinerer Schuppis auf seinem Platz, der ihn kaum zur Ruhe kommen ließ. Ich wurde ebenfalls mit zwei schönen Fischen knapp unter der 20kg Marke fürs aufwendige Rudern und Ausbringen der Ruten belohnt.

Mein Highlight war hierbei ein fast 30 minütiger Bootsdrill eines dieser unfassbaren Kämpfer vor der untergehenden Sonne. Der Anblick des roten Feuerballs, welcher langsam hinter dem Bergpanorama verschwand, ließ mich fast die Konzentration auf den Drill vernachlässigen.
Nach knapp 1 ½ Wochen zogen wir ein für uns überwältigendes Résumé. 38 Fische, ein unfassbar tolles Naturerlebnis, wunderschöne sternklare Nächte, gutes Essen und einfach zwei Freunde, die sich dem schönsten Hobby der Welt völlig hingaben. Angespornt von dieser Euphorie entschlossen wir uns, einen anderen Abschnitt Frankreichs in unsere Vita aufzunehmen.

Es sollte nochmal für eine halbe Woche an den heiligen Cassien gehen. Was soll schon passieren? Im schlimmsten Fall fangen wir einen der berühmten Cassien-Karpfen. Um es an dieser Stelle abzukürzen, wir fingen keinen dieser Fische. Der Cassien mit den vorherrschenden Bedingungen ist eine harte Nuss und wir waren weder ausreichend vorbereitet, noch hatten wir genügend Restenergie. Die vorangegangenen Nächte waren (zum Glück!) von nicht viel Schlaf geprägt, sodass wir es lediglich einmal über uns brachten, in aller Frühe das Boot zu beladen und eine Stelle zu Beginn des Südarms aufzusuchen. Da unser kleiner Elektromotor den Geist aufgab, durften wir nun sogar noch zu zweit unser völlig überladenes Boot im Schneckentempo rudern. Dennoch wäre die ohnehin schon fantastische Tour fast auch hier nochmal vergoldet worden, denn aus dem Nichts lief gegen Mittag eine von Dustin’s Ruten ab. Leider verlor er den Fisch in einem versunkenen Baumstamm. Natürlich ärgerten wir uns maßlos, das hätte der erste Cassien-Fisch sein können.
Dennoch genossen wir die restlichen zwei Tage an diesem wirklich atemberaubenden Gewässer auch ohne Angelei. Bei Antritt unserer Heimreise und einem Blick von der Brücke auf das im Sonnenlicht glitzernde Wasser war uns klar, irgendwann kommen wir wieder. Besser vorbereitet und zu allem bereit!
Wir freuen uns schon wieder auf unseren gemeinsamen Trip im Jahr 2019. Wir wissen noch nicht wohin es uns verschlagen wird. Was wir wissen ist, dass die Boilies von RG-Fishfeed wieder dabei sein werden.
Liebe Grüße und Petri Heil,
Dustin & Nico

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerupdate

Die warmen Tage liegen hinter uns und der Herbst hält mehr und mehr Einzug.

Dies ist die Zeit in der wir mit euch auf den Sommer zurückschauen möchten.

Über den ganzen Sommer haben sich wieder jede Menge Bilder angesammelt, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Viel Spaß beim Durchstöbern der Bilder.

Heinz

André

Chris W.

Flo

Jörg und Lenny

Kevin

Klaus

Marco

Matthiue

Max und Felix

Mechel

Pascal

Pelle

Simon K.

Anne

Arnold

Axel

Carsten

Chris S.

Christian

Christian S.

Daniel S.

Dominic

Dominik S.

Flipper

Frank

Fulvio

Hannes

Holger

Jonas

Josh

Kevin B.

Leon

Lucas

Machael

Malte

Marc

Marcel

Markus

Martin

Maurice

Michael

Miguel

Mirko

Daniel

Paul

Sandy

Sascha P.

Schrotti

Sebastian

Silke

Simon

Simon R.

Steve

Sven

Tengo

Thomas F.

Wilko

 

 

 

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerurlaub

Bilder und Text von Stephan Jahn…

Heuer im August zog es Teamangler Stephan vom R&G Team Austria mit seinem Freund Marcel nach Niederösterreich an einen kleineren Baggersee mit Fischen über 35 kg und Koi’s bis 25kg.

Die Vorfreude stieg und endlich kam der Tag der Anreise. Die Fahrt verlief problemlos, es war wenig Verkehr. Als wir nach 4 Stunden am Ziel waren, wurde jede Rute anders bestückt, um zu wissen, was den Fischen am besten „schmeckt“. Zum Einsatz kamen Scofruit, Seedy Scofish, Black Diamond, unsere Prototypen und Anacardia.Das Ergebnis: Black Diamond und Seedy Scofish brachten uns die meisten Fische.

Wir setzten unsere Boilies in einem Eimer mit Liquid und Wasser an; danach verteilten wir unsere Ruten strategisch.

Die ersten zwei an der gegenüberliegenden Seite, an einer steil abfallenden Kante; dieser Spot brachte mir meinen PB.

Zwei weitere Ruten platzierten wir auf einem Plateau und zwei am Rand einer Halbinsel. Am späten Nachmittag waren alle Ruten gelegt und wir bauten erstmals unsere Zelte auf und fieberten der ersten Nacht entgegen.

Trotz 28,7 °C Wassertemperatur und 260% Sauerstoffgehalt im Wasser konnten wir 24 Fische bis über 20 kg landen.

 


Wir fütterten täglich in der Früh und am Abend eine Schaufel Futter pro Spot; pro Biss wurde eine weitere Schaufel Futter gefüttert.
Ich fütterte einen Spot extra, den ich die letzten zwei Nächte mit zwei Ruten befischte, der uns schlussendlich auch noch Fisch brachte.
Auch Marcel konnte ein paar Fische fangen und seinen PB ebenfalls in die Höhe schrauben.


Somit ging eine wunderschöne Woche zu Ende. Wir kommen definitiv wieder.

 

TL Stephan

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Sommer, Freunde, Fische fangen…

Text und Bild von Jörg Palmer.

Wie jedes Jahr stand die Planung des Familienurlaubes vor der Tür. Die große Frage war natürlich, wohin sollte unsere zweiwöchige Reise dieses Mal gehen. Oberste Priorität war natürlich: es müssen Karpfen und Welse fangbar sein, dazu viel Ruhe damit man auch ordentlich abschalten kann. Und da unser Kleiner so eine Wasserratte ist, sollte man schön schwimmen können.


Die Gewässer im Süden Frankreichs steuerten wir die Jahre vorher immer an, doch waren die sogenannten Geheimtips meist alles andere als leer. Wir hatten keine Lust wieder so weit zu fahren um uns gezwungenermassen dazwischen quetschen zu müssen. Ich hatte ein paar schöne Gewässer in Deutschland im Hinterkopf, die ganz vorne auf meiner Liste standen, bis mein guter Freund Dennis zu mir meinte:
„Kommt doch zu uns an den Rhein !“

Erst war ich skeptisch. Seit letztem Jahr habe ich die Fischerei am Rhein zwar lieben gelernt, doch war es wirklich eine gute Idee für einen Familienurlaub?! Dennis schickte mir ein paar aktuelle Bilder. Als ich sie zuhause meinen Liebsten zeigte, war schnell klar:
Wir fahren dieses Jahr an den Rhein!

Mitte August war es nun soweit. Das Auto war voll bis unter das Dach mit Tackle und Futter, und wir voll motiviert auf das bevorstehende Abenteuer. Nach 2 Stunden Fahrt standen wir schon an dem für uns neuen unbekannten Abschnitt des Rheins. Da Dennis bis abends noch arbeiten musste, nahm uns sein guter Freund Jürgen in Empfang. Jürgen zeigte uns vor Ort die ganzen Buhnenfelder und gab uns jede Menge Infos. Die Buhnen lagen, wegen dem niedrigen Wasserstand, zum Teil fast bis zu den Buhnenköpfen trocken. Zum Aufbauen wirklich perfekt. Wir suchten uns die schönste Buhne raus und bezogen Stellung.


Die Zeit rannte, so wurde es schon dunkel bis alles an seinem Platz stand. Dennis und Jürgen bauten auch mit auf. Provisorisch schnickte ich die Ruten noch raus und wir ließen den Abend mit den Jungs ausklingen.

Der erste Blick morgens war unbeschreiblich. Wir hatten einen riesigen Sandstrand nur für uns alleine, dazu saßen wir am größten Strom Deutschlands. Ich war heiß!
Direkt nach dem Frühstück machte ich das Boot startklar und verschaffte mir einen Überblick. Es gefiehl mir sehr was ich sah und wusste sofort wo meine Ruten ihren Platz finden sollten. Pellets und feinste R&G Murmeln fanden prompt ihren Weg in den Fluss. Nun hieß es, hoffen dass was vorbei kommt. Schnell war klar, dass trotz des niedrigen Wasserstandes die Strömung sehr stark war. Gerade bei vollgeladenen Schiffen entstand zusätzlich noch ein enormer Sog. Einmalig viel füttern war also der falsche Weg. Ich fütterte also alle paar Schiffe Murmeln und Pellets nach, so dass eine Futterstraße entstand. „Wenn irgendwas Hunger hat, werde ich es so bestimmt in meine Buhne locken können“, so mein Gedanke.
Wir bauten unser eigenes Beachvolleyballfeld auf, zockten, gingen schwimmen wenn wir Bock hatten und genossen einfach die schöne Zeit mit guten Freunden. Schöner hätte der Platz und die Zeit nicht sein können; doch eins fehlte uns: die Fische.

Ich denke der niedrige Wasserstand und das stetige Sinken hatte was damit zu tun, dass keiner sich animieren ließ. Oder sie waren einfach nicht da! Bei einer so riesigen Wasserfläche weiß man ja nie. Es gibt auf jeden Fall Karpfen vor Ort. Lenny konnte im nahe gelegenen Altarm zwei Handlange Schuppis beim Stippen überlisten. Was ein Highlight für den kleinen Mann. Er war stolz wie Oskar!

Wir wollten auf jeden Fall noch ein paar größere Exemplare fangen und so beschlossen wir nach 9 Nächten abzubauen. Im Jahr zuvor endete unser Trip auch bei unseren Freunden Jörg und Iris im schönen Frankreich. Dies wollten wir dieses Jahr wiederholen. Iris hielt uns eine schöne Stelle frei und nahm uns herzlich in Empfang.


Schon am ersten Abend fanden die ersten Fische den Weg in den Kescher, angefangen von dieser Schleie von Lenny.

Das Futter wirkte und immer mehr Bisse stellten sich ein.


Zur zweiten Nacht kam mein Freund Sascha zu Besuch. Bei lecker Crevets, Tomaten-Mozzarella-Salat und Bier genossen wir den schönen Abend.

Nach einer bissreichen Nacht fing Sascha in den frühen Morgenstunden ein richtiges Sahnestück. Der bullige Spiegler rundete Saschas Kurztrip mehr als ab.


Am 4. Tag kam Jörg für zwei Nächte mit dazu, im Gepäck natürlich lecker Haxen für den Abend. Der Wetterwechsel hielt uns nicht davon ab, die Haxen abends lecker saftig zu verspeisen. Als wenn der Abend nicht schon perfekt genug gewesen wäre, drillten die Fische nun richtig ab.
Tagsüber stellten Lenny und ich zur Abwechslung den Welsen mit dem Wallerholz nach. Schon beeindruckend was diese Tiere für eine Kraft entwickeln können. Lenny war hin und weg von dieser Fischerei.
Herrlich, wenn Kinderaugen funkeln!


Etliche Welse später durfte auch die Mutti mal ran. Den letzten Wels am Abend machten wir schön lecker in Alufolie auf dem Grill. Ein Genuss! Wer noch nie Wels gegessen hat, sollte das unbedingt mal ändern. In der Nacht fing Lenny dann die Urlaubsperle! Zuerst mit Jörg seine eigene (stumpfe) Montage gebaut und in der Nacht direkt zugeschlagen. Was eine geile Story!


Doch wie es immer ist, verflog die Zeit wie im Flug, aber wieder einmal war sie unvergesslich. Wir blicken auf eine geile Zeit mit vielen schönen Momenten, die für immer in Erinnerung bleiben, zurück. Und dass mit guten Freunden… was will man mehr.

Jörg Palmer R&G fishfeed and more

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Frühjahrsupdate

Was für ein Frühjahr!

Die letzten Wochen hatten es so richtig in sich. Wir wurden Zeugen einer wahren Fangorgie, aus ganz Europa erreichten uns Meldungen von zufriedenen Kunden und glücklichen Teamanglern.

Das heißt für euch Zeit fürs Frühjahrsupdate.

Viel Spaß dabei…

 

Sascha

IMG_6007 IMG_6008 IMG_6009 IMG_6010 IMG_6011 IMG_6012 IMG_6013

Willo

IMG_5978 IMG_6063 IMG_6064 IMG_6065 IMG_6066 IMG_6229

Volker und Mario

IMG_6091 IMG_6093 IMG_6102 IMG_6103

Tom und Daniel

IMG_6116 IMG_6117 IMG_6118

Thomas Schoon

IMG_6177

Thomas

IMG_6072

Sven

IMG_6139 IMG_6140 IMG_6233 IMG_6234 IMG_6251

Simon Allgeier

IMG_6168

Simon

IMG_6016 IMG_6017 IMG_6112

Sébastien

IMG_6055 IMG_6056 IMG_6057 IMG_6058 IMG_6059 IMG_6113 IMG_6114 IMG_6138

Sandro und Diana

IMG_6231 IMG_6232

Pelle

KRNI7175 NBCG3115

Pascal

IMG_6107 IMG_6108 IMG_6109 IMG_6137 IMG_6181

Nils

IMG_6262 IMG_6263 IMG_6264 IMG_6265 IMG_6266

Mirko

IMG_6074 IMG_6075 IMG_6076

Miguel

IMG_6101

Michael

IMG_6200 IMG_6201

Mechel

AAOM8666 BZDK1475 IMG_6071 IMG_6092 IMG_6120 IMG_6121 IMG_6122 IMG_6125 IMG_6126 IMG_6127 IMG_6176 IMG_6178 IMG_6180 OEEI1397 RIIP7911 TDVE6802 UUGH6386 WNUD9922

Max und  Felix

FWBP2769 IMG_6199 SCSU0100

Max Mesdag

IMG_6005 IMG_6006

Max

IMG_5979 IMG_5980 IMG_5981

Matthiue

DZTX4045 LXSS1993

Mattes

IMG_6136

Markus

IMG_5990 IMG_5991 IMG_5992

Marcel

IMG_6098

Manuel Lach

IMG_6243 IMG_6242

Manuel

IMG_6052

Machael

IMG_6131 IMG_6132 IMG_6133 IMG_6134 IMG_6135

Lucas

IMG_5997 IMG_5998 IMG_5999 IMG_6001 IMG_6002 IMG_6003 IMG_6004 IMG_6210

Luca

IMG_6197

Leon

IMG_6208

Lennart

IMG_6014 IMG_6015 IMG_6073 IMG_6099 IMG_6207

Klaus

XJBQ6439

Kevin Reuter

AGVZ7103 FHNK6591 HTAM3811 HUAY3318 IMG_6068 IMG_6089 IMG_6094 IMG_6096 IMG_6097 IMG_6123 IMG_6124 IMG_6172 IMG_6173 IMG_6174 IMG_6204 IMG_6205 IMG_6206 IMG_6256 IMG_6257 IMG_6258 JKKU4700 JRLD8581 LUVN2652 NKUF9503 PVVB9723 SSUX3816 SZUG4839 URAO1975 UZZQ4679 VAJD2520 XYUH8958

Kevin

IMG_6053 IMG_6054 IMG_6100

Jörg Flubacher

IMG_6167

Jens

IMG_5994 IMG_5995 IMG_5996

Janosch

IMG_6018 IMG_6019 IMG_6020 IMG_6083 IMG_6084 IMG_6095

Fulvio

IMG_6129 IMG_6130

Frédéric

IMG_6143

Florian

IMG_6202 IMG_6244 IMG_6245 IMG_6246 IMG_6247 IMG_6248 IMG_6252 IMG_6253

Flipper

IMG_5955 IMG_5957 IMG_5958 IMG_5959 IMG_5961 IMG_6060 IMG_6061 IMG_6062 IMG_6145 IMG_6146 IMG_6147 IMG_6148 IMG_6151 IMG_6152 IMG_6159

Fabian

AUWJ4878 EHJX6429 FNPY0297 IMG_6267 IMG_6268 IMG_6269 IMG_6270 JFPT0867 KEEZ5775 NIMQ3766 OGDL4768 RBOP5997 WHNM6766

Dustin

IMG_6141

David

ASUI4437 CNEY3801 FBZJ5948 FWPO0935 GVSI7170 HLOG5682 HWVH9418 IMG_6212 IMG_6214 IMG_6215 IMG_6216 IMG_6218 IMG_6219 IMG_6220 IMG_6222 IMG_6223 IMG_6224 IMG_6225 IMG_6226 IMG_6227 IMG_6228 ISQE7933 IXEL9966 IXJO8388 JEKF1578 JOZK6193 LBUA4891 MJIP1990 MTSJ2641 NJSJ7660 RBBG3538 SEFZ2395 TOFX9597 WUIK3702 YCDR6110

Daniel und Vedran

IMG_6182 IMG_6183 IMG_6187 IMG_6198 IMG_6254

Daniel Severing

IMG_6119

Daniel

IMG_5987

Christof

IMG_5988 IMG_5989

Christian Wendel

IMG_6259 IMG_6261 IMG_6260

Christian Schnell

IMG_6275 IMG_6276 IMG_6277

Christian Lienhardt

IMG_6249

Christian

IMG_6088

Chris

IMG_5986

Björn

IMG_6077 IMG_6078 IMG_6079 IMG_6080

Birki

IMG_5982 IMG_5983 IMG_5984 IMG_5985

Benjamin

IMG_6110 IMG_6111 IMG_6250 IMG_6255

Arnold

IMG_6149 IMG_6153 IMG_6154 IMG_6155 IMG_6156 IMG_6157 IMG_6158 IMG_6160 IMG_6161 IMG_6162 IMG_6164 IMG_6169 IMG_6170 IMG_6190 IMG_6272 IMG_6281 IMG_6282 IMG_6283 IMG_6290 IMG_6292 IMG_6293

Carsten

IMG_6142

Marco

BPPY3715 BYZD9046 BZHB8554 IMG_5964 IMG_5966 IMG_5969 IMG_5970 IMG_5974 IMG_5976 OVBO1600

Sebastian

IMG_5967 IMG_5971 IMG_5972

Martin

NWLY2193

Jörg, Lenny und Steffi

IMG_6021 IMG_6022 IMG_6023 IMG_6024 IMG_6025 IMG_6026 IMG_6027 IMG_6028 IMG_6029 IMG_6030 IMG_6031 IMG_6032 IMG_6033 IMG_6034 IMG_6035 IMG_6036 IMG_6037 IMG_6038 IMG_6039 IMG_6040 IMG_6041 IMG_6042 IMG_6043 IMG_6044 IMG_6045 IMG_6046 IMG_6047 IMG_6048 IMG_6049 IMG_6050 IMG_6051 IMG_6081 IMG_6082 IMG_6085 IMG_6086 IMG_6087 IMG_6104 IMG_6105 IMG_6106 IMG_6191 IMG_6192 IMG_6193 IMG_6194 IMG_6195 IMG_6196 IMG_6235 IMG_6236 IMG_6237 IMG_6238 IMG_6239 IMG_6240 IMG_6241

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Winterupdate

Lang und ungewöhnlich war der Winter.

Mal kalt, mal warm, dass man schon auf einen kurzen Winter hoffen konnte.

Aber dann kam er zurück und überzog nochmal alles mit Kälte und Eis.

Doch viele ließen sich durch das Wetter nicht beeinflussen und suchten den Weg ans Wasser. So konnten wir wieder jede menge Bilder für euch sammeln.

Diese wollen wir euch natürlich nicht vor enthalten und zeigen euch hier die Bilder des Winters.

Viel Spaß dabei!

Markus Tengg

FTVS2985 ITNZ4081 JYXA9915 MZCA6914

Heinz Grünastel

HMQL0926 OOPI0406

Jörg Palmer und Lenny

IMG_3575 IMG_3576 IMG_3577 IMG_3578 IMG_3579 IMG_3580 IMG_3582 IMG_3583 IMG_3585 IMG_3610 IMG_3611 IMG_3613 IMG_3621 IMG_3622 QABW0260 RQKQ0823 SZQP3368

Pelle

VKPT5626

Sascha

IMG_3586 IMG_3587 IMG_3588 IMG_3590 IMG_3591 IMG_3592 IMG_3601 IMG_3603 IMG_3604 IMG_3605 IMG_3606 IMG_3607 IMG_3608 IMG_3612 NEHW9630 NJIC0710 VQFQ7748

Frank Schmieder

ARSV3885 FCWF1180 IMG_3637 IMG_3638 IMG_3641 IMG_3642 IMG_3644 NWAZ1856 WUDU8777

Steve Eibe

FCQV0088 HFAL4984 VNCK2550 XSFH1147 YASR4201

Simon Kern

IMG_3614

Simon Allgeier

DGPG3622 PJJV8681

Sebastian Heim

IMG_3616

Nico Krüger

FAEH5909

Maurice Biglow

IMG_3594 IMG_3615 TFGE2564

Markus Dreier

IMG_3633 IMG_3634

Marc Vieten

IMG_3584

Manuel Würz

IMG_3625 IMG_3626

Machael Eeckout

IMG_3597 IMG_3598 IMG_3599 IMG_3600

Kevin Reuter

AMTR8839 QGHX4321

Josh Dietrich

PTIR6240

Hannes Ranner

GQRY0626

Flipper

IMG_3595 IMG_3596 KDQW7634 XFST8859

Ferdinand Weide

IMG_3620

Benjamin Thomaser

IMG_3629 IMG_3630 OMRU7770

Arnold Zinn

IMG_3593 UOVR3324 VFUY7589

Alexander Kuchenbecker

IMG_3631 KBEU2685

Michael Sebisch

IMG_3609

Janosch KornemanBZEF7933 IMG_3618 IMG_3619 IMG_3624 QHOY5052 TRCQ2923

 

David

AOPR0662

Lucas Deppe

CDOO6209 CUEF0962

Patrick Schrott

IMG_3627 UMZA6236

Malte Berning

NIGE4162 PNPY8249

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Der goldene Herbst

Ein Bericht von Arnold Zinn.

 

Immer noch kaum zu glauben was die letzten 2 Wochen abging..
Erst mein Schuppi PB geknackt, wo mein Drill durch puren Platzregen und Sturm verlief. Als die Maschen des Keschers ihn umschlossen und die Sonnenstrahlen die dichten Wolken verdrängten, zauberte sich ein wunderschöner Regenbogen an den Himmel. Feel the Moment! Was ein geiles Gefühl!
IMG_9976
Die nächste Session war schon lange geplant und es ging 5 Tage später zu meinem Kumpel Nils; 3 Stunden Fahrt von mir, aber es war uns egal, denn die Freundschaft und die Zeit zusammen am Wasser zu genießen stand im Vordergrund. Wir hatten 6 Tage und 5 Nächte vor uns; die 5 Tage bis dahin vergingen zum Glück wie im Flug und schon saßen wir zusammen am See. Bevor alles aufgebaut war, tranken wir zusammen noch ein Bier und schauten uns den See und dessen Stellen an. Als wir uns entschieden hatten, hieß es Trolly beladen und ab zum Platz. Alles aufgebaut und die Ruten fertig montiert, suchten wir uns die Spots. Wir entschlossen uns einen langen Streifen auf etwa 85m Entfernung und einer Länge von ungefähr 130m zu füttern, wo es von einer Sandbank mit 2,5m, die langsam auf eine Tiefe von 4-5m abfiel. Wir platzierten dort in gewissen Abständen 3 Ruten; eine lag auf der Bank, eine auf der Kante und eine im tieferen Bereich. Die andere Rute platzierte Nils außerhalb des großen Futterplatzes.
Kaum zu glauben, aber am selben Abend lief die Rute von Nils auf der Sandbank schon ab. Wahnsinn, direkt so ein Einstieg mit einem schönen Spiegler von 17,3 Kilo und dabei noch ein makelloser TwoTone!
IMG_9977
Die ganze Nacht verlief ruhig bis zum Morgen, als wir durch einen Vollrun von einem langen 10,5 kg Schuppi von unseren Liegen geschmissen wurden.
Kaum lag die Rute wieder an ihrem Spot, lief sie kurze Zeit wieder ab und brachte uns einen schönen Spiegler von 14,9kg.
IMG_9978
Siehe da, die Fische kamen langsam und nahmen unseren Futterplatz an, wo wir doch ausschließlich Tigernüsse, Seedyscofish in 16 und 20mm, sowie die Blackdiamonds von R&G Fishfeed and More in 16 und 20mm fütterten.
Einfach nur genial und unvorstellbar, dass es nach dieser Futteraktion am Vortag, bei der wir über 40kg Futter auf dem Streifen verteilten, die Fische direkt so gut anliefen.
IMG_9979
Also hieß es noch einmal mit dem Boot raus, 10-12kg Futter über unseren langen Futterplatz verteilen und dann das Futter etwas wirken lassen.
Es tat sich bis zum Abend hin nichts mehr, was uns leicht beunruhigte. Dennoch hieß es vor der Nacht die Ruten nochmal neu bestücken und wieder sauber ablegen. Meine erste Rute war mit einem Seedyscofish in 16mm und einem kleinen pinken zurechtgeschnittenen 16mm Poppi bestückt, damit mein Hakenköder ausbalanciert ist und vielleicht den Effekt hat schneller ins Maul des Fisches zu gelangen; dasselbe tat ich bei meiner zweiten Rute, nur mit einem 20mm Black Diamond und einem weißen 16mm Poppi. Da der See einige Krautstellen vorwies und sich am Gewässerboden eine dünne Krautschicht befand, entschieden wir uns für auffällige Farben der Pop ups, um den ein oder anderen Fisch eventuell visuell im Kraut neugierig zu machen.
Die ganze Nacht war es ziemlich ruhig und das Wetter spielte auch nicht wirklich mit, aber es sollte sich über die Nacht hin ändern. Die Nacht durch hatten wir starke Windböen und extremen Regen bis zum Morgen. Der Luftdruck fiel und brachte uns noch mehr Hoffnung. Am Morgen ging ich rüber zu Nils, wo wir uns was leckeres im Rigdemonkey Sandwichmaker zum Frühstück machten, dazu ein Kaffee; somit war dieser Moment fast perfekt. Wie es in solchen Momenten üblich ist, lief die Rute von Nils außerhalb des Futterplatzes ab und brachte uns erneut einen schönen Spiegler von 14,2kg!
IMG_9980
Das Wetter wurde deutlich besser und wir bekamen mehr Aktivitäten, außerhalb sowie auf unseren Futterplätzen. Jetzt wussten wir, dass es nur noch eine Frage der Zeit war, wann der erste Fisch ablaufen würde. Es dauerte nicht lange und die nächste Rute auf dem Futterplatz ging los. Ein kleiner Spiegelkarpfen stattete uns einen Besuch ab. Wir bekamen immer und immer mehr Aktivitäten auf dem langen Futterplatz; so wie es aussah waren die Fische schon vom flacherem Bereich ins Tiefere gezogen und so brachte die Rute im tieferen Bereich des Sees direkt den nächsten Fisch.
IMG_9981
Ein schöner Spiegelkarpfen, der dem Black Diamond nicht widerstehen konnte.
Also hieß es, Rute schnell wieder bereit machen und ausbringen; kurze Zeit später lief die Rute auf der abfallenden Kante ab und brachte uns noch einen schönen alten Spiegler von 14,1 kg. Es schien einfach perfekt zu laufen und dass wir das Glück hatten, zum richtigen Zeitpunkt an diesem See zu sitzen und einfach wahnsinnig geile Tage erleben zu dürfen.
IMG_9982
Eine große und wichtige Rolle ist das Vertrauen und die Zuverlässigkeit deiner Köder und dass diese so arbeiten, wie man sich das erhofft und wünscht.. die leichte Verdauung der Fische muss gegeben sein, um die Fische beim Fressen zu halten und somit länger auf dem Spot zu haben. Wer fängt hat ja bekanntlich „recht“!?
IMG_9983
Da die Fische dort ein ziemlich weiches Maul hatten, waren die Haken meistens noch scharf und man konnte die Rute nachdem man sie neu beködert hatte, wieder rausbringen. Trotzdem war es mir wichtig, immer frische, neu vorgebundene Rigs bereit zu haben und schnellstmöglich die Rigs auszutauschen, wenn ich es für nötig empfinde. Als Haken verwendete ich die Fatzo‘s von R&G in der Größe 2, gebunden als Blowback Rig.
IMG_9984
Es war meistens nicht einfach den Fisch in die Maschen zu bekommen, weil die Fische dort meistens komplett links oder rechts runtergezogen sind und es nur durch Teamarbeit möglich war die Fische abzuschöpfen. Es war zwar unser erster gemeinsamer Angeltrip, doch es funktionierte alles perfekt und ohne viele Worte wusste jeder, was er zu tun hat um den Fisch in die Maschen zubekommen.
Drei Nächte standen noch vor uns, wir fütterten erstmal nicht mehr nach und warteten ab, was uns noch an diesem Abend  auf unserm Futterplatz erwarten würde!
Doch leider tat sich, bis auf einen Stör bei Nils und eine Brasse bei mir, nichts mehr.
Morgens hieß es dann nochmal mit dem Boilie-Rohr grobflächig zu füttern und die Ruten nochmal sauber abzulegen.
Gegen Mittag bekam ich einen Lauf und es hing was gutes am anderen Ende der Schnur; der Fisch riss mir mehrere Meter von der Rolle und ich konnte ihn nur langsam an mich heran bekommen; plötzlich ging nichts mehr. Der Fisch hing!
F……k!! Es hieß Ruhe bewahren, also ließ ich die Schnur locker und legte sie nochmal ab und saß gespannt neben der Rute und hoffte, dass sich endlich wieder was tat! Keine Minute später sah man, wie die Schnur sich langsam spannte; schnell die Rute wieder aufgenommen und Kontakt zum Fisch gesucht! YEEES der Fisch ist noch dran!
Nach ein paar starken Fluchten konnte ich ihn endlich auf der Haben-Seite verbuchen!
Ein kampfstarker Schuppenkarpfen von 15,9kg!
IMG_9985
Was ein schöner Fisch in herbstlich goldenen Farben!
Schließlich wurde die Schnur nach Beschädigungen untersucht, Kratzer und Macken wurden entfernt und die Rute war wieder scharf!
Nochmal ein paar Murmeln hinterher sticken und abwarten. Genug Zeit um sich auch was zum Essen zu machen.
Nicht nur die Fische haben es sich gut gehen lassen, auch wir hatten uns leckeres Essen gezaubert!
IMG_9986
Nach dem Essen saßen wir bei Nils im Zelt und hatten die Zeltheizung angemacht, da es doch ziemlich frisch wurde. Doch die Fische schien es nicht wirklich zu stören und es lief auch kurze Zeit später die Rute mit einem Vollrun ab. So kann es gehen! Und somit lag der nächste Fisch auf der Matte, ein kleiner Schuppi, der uns ein Besuch abstattete; schnell abgehakt und gerade den Fisch released, lief schon die nächste Rute von
Nils ab. Es schien wieder einer der besseren Mitbewohner des Sees zu sein. Nach einem starken Kampf konnte er den nächsten hohen 30er für sich verbuchen.
IMG_9987
Yeees sauber mein Freund!
Aber was dann geschah, kann ich immer noch nicht wirklich realisieren, denn innerhalb kürzester Zeit gingen nochmal zwei schöne Schuppis ins Netz.
Einfach nur sprachlos über das, was innerhalb der letzten 4 Stunden geschah. Boom, drei dreißiger in 4 Stunden:
12, 17,5, 13 und 17,6kg!

IMG_9989

Was für schöne Fische am vierten Tag!!
Aber es sollte nicht alles sein!
Die Zeit verging wie im Flug und wir konnten noch zwei Brassen fangen.
Es wurde langsam dunkler, also musste die Rute schnellstmöglich wieder fertig gemacht werden, damit diese vor der Dunkelheit wieder richtig liegen.
Anschließend lag die Rute wieder scharf und wir stickten nochmal mit dem Rohr einige Murmeln hinterher. Die vorletze Nacht stand an und wir waren uns sicher, dass da noch was kommen muss.
IMG_9988
Leider verloren wir in der Nacht zwei Fische, die kurz nach der Aufnahme der Rute ausstiegen; aber wir ließen die Köpfe nicht hängen, brachten die Ruten immer wieder aus und stickten nochmal Murmeln hinterher.

IMG_9991
Der nächste Morgen schien einfach perfekt, eine dünne Nebelwand, die den ganzen See bedeckte, aber die Bissanzeiger schwiegen.
Langsam verzog sich der Nebel und hinter unserem langen Futterplatz zeigten sich erneut Fische; kurzerhand legte ich die Ruten nochmal 5-10m hinter den Platz; was dann geschah, kann ich bis heute noch nicht wirklich realisieren!

IMG_9990
Die rechte Rute pfiff im Dauerton ab, schnell zur Rute und Kontakt aufgenommen!
Der Fisch zeigte kaum Kopfschläge und kam bis zum Ufer ohne viel Aktion, bis er dann 15m vorm eigenen Ufer abging und mehrerer Meter immer wieder von der Rolle zog. Mir war noch nicht wirklich bewusst, was am anderen Ende hing und ich dachte mir wahrscheinlich einer der kleineren kampfstarken Schuppis aus dem See!
Der Fisch kam näher, der erste Kescherversuch scheiterte, nochmal dran und jaaaaaa der ist drin!! Aus dem Zelt vom Nils kam dann nur: ,,Und was ist es??“ Von mir kam nur ,,Ähm, ja ein Spiegelkarpfen“, mein Kescher abgemacht und zusammen gerollt, nahm ich ihn in eine Hand und meine Rute in die andere; leichtsinnig hob ich den Fisch an und flog fast selbst mit ins Wasser!
So rief ich Nils und sagte: ,,Junge ich brauch deine Hilfe, ich kriege den Fisch und die Rute nicht zusammen getragen.“
Beim Rausheben des Fisches wussten wir beide, dass es einer der größten des Sees ist.
Den Fisch in die Wiegeschlinge, die Reuben Heaton Waage eingehangen und langsam angehoben… 17..19…23… Boooooommmm 25,2Kg
Was ein Freudenschrei bei uns beiden raus kam!
IMG_9992

IMG_9993
Yeeeeees mein PB innerhalb 8 Tagen 2 mal geknackt!!! Was für ein Moment!! Absolut glücklich über das, was die letzten Tage abging und dann am vorletzten Tag dann nochmal so eine Granate!!
IMG_9994
Das war leider der einzige Fisch, der an diesem Tag biss, aber es machte uns nichts aus, wir waren schon vorher mehr als zufrieden und glücklich über jeden Fang den wir verbuchen konnten!
Die letzte Nacht brach an und wir gaben nochmal alles!
Ich wurde in der letzten Nacht nochmal von einem schönen lang gezogenen Schuppenkarpfen besucht.
IMG_9995
Alles schwieg und es tat sich nichts mehr.
Am Morgen hieß es dann, langsam zusammen räumen und einige Teile schon zum Auto bringen.
Plötzlich lief die Rute von Nils nochmal ab und konnte zum guten Schluss nochmal einen schönen Einpackfisch fangen!
IMG_9996
Und mit dem letzten Fisch hieß es, wenn es am schönsten ist soll man gehen! So räumten wir die restlichen Sachen zusammen und waren mehr als zufrieden mit der Session! Ein großes Dankeschön an dich mein Freund! Auf weitere geile Touren zusammen! Nicht zu vergessen, dass der Vorstandsvorsitzende uns es möglich gemacht hat, zusammen an diesem See zu fischen und sich genauso mit uns über die tollen Fänge gefreut hat!

Arnold Zinn

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Das beste vom Herbst!

Das große Herbstupdate von R&G- Fishfeed.

IMG_9331

Der “ Goldene“ Herbst hat es Gut gemeint mit der gesamten R&G Familie.

Die Mannen rund um Heinz Grünastel konnten einige Ihrer PB´s nach oben schrauben.

Dicke und schöne Fische gingen ans Band, so auch das Flussmonster von Jörg Palmer, auch etliche Beautys gingen den Jungs in die Maschen…

Aber seht selbst!

 

Tom Junak

IMG_9671

Tengo

IMG_9352 IMG_9353 IMG_9660

Sven Schulz

IMG_9054 IMG_9056 IMG_9633

Simon Roll

IMG_9722

Simon Kern

IMG_9666

Sascha Pütz

IMG_9420

Sascha Prechel

IMG_9652

Sascha

IMG_9011 IMG_9673 IMG_9678 IMG_9679 IMG_9680 IMG_9682 IMG_9685

Peter Stork

IMG_9202 IMG_9203 IMG_9710 IMG_9711 IMG_9713 IMG_9714 IMG_9715 IMG_9716 IMG_9717

Pelle

IMG_9222 IMG_9300 IMG_9301 IMG_9314 IMG_9342 IMG_9344 IMG_9347 IMG_9349 IMG_9654 IMG_9658

Pascal Rauschenberg

IMG_9021 IMG_9022 IMG_9052 IMG_9686

Michael Sebisch

IMG_9674 IMG_9675 IMG_9676 IMG_9677 IMG_9681 IMG_9683 IMG_9684

Michael Schwarz

IMG_9393 IMG_9394 IMG_9395 IMG_9396 IMG_9397 IMG_9398 IMG_9543 IMG_9401 IMG_9400 IMG_9545 IMG_9399

Max Brandmaier

IMG_8070 IMG_9661

Manuel Würz

IMG_9624

Lucas Deppe

IMG_8302 IMG_9336 IMG_9337 IMG_9338 IMG_9339 IMG_9340

Leon Jenne

IMG_9334 IMG_9604 IMG_9728 IMG_9729 IMG_9730

Kevin Reuter

IMG_9524 IMG_9525 IMG_9526 IMG_9527 IMG_9528 IMG_9529 IMG_9530 IMG_9531 IMG_9535 IMG_9610

Kevin Ginder

IMG_9081 IMG_9083

Kevin

IMG_9613

Julian und Michael Haas

IMG_9630 IMG_9631 IMG_9632 IMG_9643 IMG_9646

Jörg und Lenny

IMG_9023 IMG_9024 IMG_9025 IMG_9138 IMG_9139 IMG_9140 IMG_9141 IMG_9625 IMG_9626 IMG_9629 IMG_9638 IMG_9639 IMG_9644 IMG_9645 IMG_9647 IMG_9648 IMG_9649 IMG_9650 IMG_9651 IMG_9653 IMG_9667 IMG_9668 IMG_9669 IMG_9670

Jens Gerstmann

IMG_8232 IMG_8254

Janosch Korneman

IMG_8649 IMG_9627 IMG_9628

Frank Schmieder

IMG_9019 IMG_9020 IMG_9241 IMG_9271 IMG_9284 IMG_9305

Florian Irslinger

IMG_9634

Flipper

IMG_9485 IMG_9486

Dominik Schnell

IMG_9082 IMG_9084 IMG_9085

Die Planers

IMG_9635 IMG_9636 IMG_9637 IMG_9640

Didier Eeckout

IMG_9655 IMG_9657

David Mohrs

IMG_9178

Christian Schnell

IMG_9086 IMG_9087 IMG_9088

Chris Sievers

IMG_9341

Arnold Zinn

IMG_9656 IMG_9659

Andreas Ehret

IMG_9050 IMG_9053 IMG_9055

Martin Ruß

DSC_0246 DSC_0267 DSC_0279 DSC_0286 DSC_0294 DSC_0299 IMG_8357 IMG_8802 IMG_9329

Willo

IMG_9256 IMG_9259 IMG_9739 IMG_9740 IMG_9741 IMG_9742 IMG_9743 IMG_9744 IMG_9745 IMG_9746 IMG_9747 IMG_9748 IMG_9749 IMG_9750

Matthieu Heinrich

IMG_9168 IMG_9215 IMG_9216 IMG_9356 IMG_9355 IMG_9359 IMG_9362 IMG_9366 IMG_9368 IMG_9662

Heinz Grünastel

IMG_9332 IMG_9410 IMG_9411 IMG_9335 IMG_9731 IMG_9733

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Spätsommerupdate oder „Sommerupdate die Zweite“

Und wieder erreichte uns eine Fülle an Fangbildern von glücklichen Kunden und von R&G- Teammitgliedern. Diese Bilder wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Wir hoffen Ihr habt beim Anschauen der Bilder viel Spaß und startet umso ambitionierter in den Herbst.

Aber jetzt genug gesabbelt, viel Spaß mit den Bildern!

Heinz Grünastel Senior

IMG_7287

Jörg und Lenny

IMG_7641 IMG_7642 IMG_7786 IMG_7850 IMG_7851 IMG_7852 IMG_7853 IMG_7854 IMG_7855 IMG_7858 IMG_7859 IMG_7860 IMG_7861 IMG_7876 IMG_7901 IMG_7902 IMG_7910

Sascha

IMG_8010 IMG_8011 IMG_8012 IMG_8013 IMG_8014 IMG_8015 IMG_8016 IMG_8017 IMG_8018 IMG_8019 IMG_8020 IMG_8021 IMG_8022 IMG_8023 IMG_8024 IMG_8025

Holger

IMG_7424 IMG_8029

Max Planer

IMG_7866 IMG_7867 IMG_7868 IMG_7871 IMG_7872 IMG_7873

Kevin Reuter

IMG_7178 IMG_7725 IMG_7726 IMG_7727 IMG_7728 IMG_7729 IMG_7730 IMG_7731 IMG_7732 IMG_7733 IMG_7734 IMG_7847 IMG_7848 IMG_7952

Malte Berning

IMG_7874 IMG_7907

Machael Eeckout

IMG_7911 IMG_7912 IMG_7913 IMG_7915 IMG_7916 IMG_7917 IMG_7918 IMG_7919 IMG_7920 IMG_7921 IMG_7922 IMG_7923 IMG_7924 IMG_7925 IMG_7926 IMG_7927 IMG_7928 IMG_7929 IMG_7930

Norbert Hammerer

IMG_7001 IMG_7002 IMG_7003 IMG_7004 IMG_7005 IMG_7006 IMG_7007 IMG_7008

Florian Irslinger

IMG_7898

Matthieu Heinrich

IMG_7931 IMG_7932 IMG_7933 IMG_7934 IMG_7935 IMG_7936 IMG_7937 IMG_7938 IMG_7939 IMG_7940 IMG_7941 IMG_7942 IMG_7943 IMG_7944 IMG_7945 IMG_7946 IMG_7947 IMG_7948 IMG_7949 IMG_7950 IMG_7951

Maik Schnurr

IMG_7900

Max Mesdag

IMG_7905 IMG_7906

IMG_7909 IMG_7908

Pelle

IMG_7953 IMG_7954 IMG_7955 IMG_7956 IMG_7957 IMG_7958 IMG_7959 IMG_7960 IMG_7961 IMG_7962 IMG_7963 IMG_7964 IMG_7965 IMG_7966 IMG_7967 IMG_7968 IMG_7969

Martin Ruß

DSC_0200 DSC_0203 DSC_0232 DSC_0408 DSC_0433 DSC_0483 DSC_0488

Oliver Richter

DSC_0384 DSC_0414 DSC_0474 DSC_0477

Paul Mundhaß

DSC_0401 DSC_0449 DSC_0456

Sebastian Hänel

DSC_0214

Sebastian Mundhaß

DSC_0420 DSC_0460

Ferdinant Weide

IMG_7884 IMG_7885 IMG_7890 IMG_7892 IMG_7893 IMG_7894 IMG_7886 IMG_7887 IMG_7888 IMG_7889

Maurice Biglow

IMG_7863 IMG_7864

Sven Schulz

IMG_8036

IMG_7865 IMG_7869 IMG_7870

Simon Kern

IMG_7862

Philipp Rüß

IMG_7715 IMG_7795 IMG_7796 IMG_7798 IMG_7799

Marco Vesper

IMG_7833 IMG_7997

Leon Jenne

IMG_8035

IMG_7879 IMG_7880 IMG_7881 IMG_7882 IMG_7891

Florian Kalb

IMG_7883 IMG_7895 IMG_7896 IMG_7897

Andreas Lass

IMG_7708 IMG_7707 IMG_7706 IMG_7705 IMG_7704 IMG_7710 IMG_7709 IMG_7703

Simon Allgeier und Dominique Utz

IMG_7719 IMG_7720 IMG_7721 IMG_7722 IMG_7723

Zille

IMG_7711 IMG_7714 IMG_7716 IMG_7718

Janosch Korneman

IMG_7899

IMG_7875

Michael Schwarz

IMG_7685

Marcel Reichelt

IMG_7789 IMG_7791 IMG_7792 IMG_7793

Johannes Buchholz

IMG_7441

Franek

IMG_7878

Hannes Ranner

IMG_7980 IMG_7982 IMG_7984 IMG_7985 IMG_7986 IMG_7987 IMG_7989 IMG_7990 IMG_7991 IMG_7992 IMG_7993 IMG_7994

IMG_7015 IMG_7016 IMG_7017 IMG_7018 IMG_7212 IMG_7215 IMG_7973 IMG_7974 IMG_7975 IMG_7976 IMG_7977 IMG_7978

IMG_7009 IMG_7011 IMG_7012 IMG_7013 IMG_7014

Kevin

IMG_7736 IMG_7737 IMG_7738 IMG_7739 IMG_7740

Sascha Prechel

IMG_8026 IMG_8027

Dirk Podubrin

IMG_7877

Frank Schmieder

IMG_8030 IMG_8031 IMG_8032 IMG_8033 IMG_8034

Paul KrebsAOQP5653

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar

Learning by doing

Ein Bericht von Jörg Palmer…

 

Anfang August war es wieder soweit, Heinz und ich planten erneut einen Familienurlaub. Die große Frage ist immer, wohin soll die Reise gehen?!

Im Vordergrund stand auf alle Fälle, es sollten genug Fische vorhanden sein, damit die Kids beschäftigt sind. Dazu klares Wasser, wo gut gebadet werden kann und ein gutes Urlaubsfeeling entsteht. Ganz so klein sollte der See auch nicht sein, damit die Chance auf einen besseren Fisch gegeben ist.

Zuerst wollten wir in Richtung Süden starten, doch dann verschlug es uns an einen 500ha großen Stausee im Herzen Frankreichs. Wir trafen uns mit Heinz, Claudin und Justin am 31. Juli direkt am Ufer des riesigen Sees. Nach kurzer Location stand bald fest welches unser Urlaubsplatz werden sollte. Während Steffi und ich mit dem Aufbau beschäftigt waren, fing Lenny die ersten Fische auf seine Methodrute. Die 3mm Pellets und die 10mm Pop ups laufen einfach überall und bringen schnell Fisch ans Band. Ein wirklich grandioser Start!

IMG_7526 IMG_7527 IMG_7523 IMG_7525

Die Zeit rannte und wir mussten bis in die Nacht rein unsere sieben Sachen aufbauen. Provisorisch legte ich noch 3 Ruten mit wenig Futter ins nirgendwo und war froh, endlich auf der Liege zu liegen. Es war ein langer Tag, doch es stand alles, der Urlaub konnte beginnen! Morgens nach dem gemeinsamen Frühstück schmiedeten Heinz und ich erstmal einen Plan und legten alle Ruten strategisch aus. Die Jungs fingen in der Zeit erneut die nächsten kleinen Karpfen auf die Methodruten.

IMG_7485 IMG_7492 IMG_7499 IMG_7507

Es lief wie am Schnürchen; die Kids hatten Spaß ohne Ende, wenn die Winkelpicker und Matchruten zum Einsatz kamen und die Damen konnten sich gechillt in die Sonne legen. Nachts liefen auch die ersten besseren Fische ab und machten den Urlaub einfach perfekt. Um die kleinen etwas abzuhalten, fischten wir nur große Köder auf den weiten Ruten; ab dem dritten Tag stellten wir sogar alles nur auf 30er Murmeln um.

IMG_7472

Auch unser Nachbar Björn Imming konnte sich gleich von der Fängigkeit unsere 30er Red Zemper überzeugen.

IMG_7478 IMG_7477

Björn tourte auch mit seiner Familie durch Frankreich und kennt ihr das, wenn es auf Anhieb einfach passt?!  Wir erlebten alle zusammen traumhafte Tage, gekrönt von einem Feuerwerk, dass 30m neben uns statt fand.

IMG_7522 IMG_7520

Nach 8 Nächten und über 200 gefangenen Fischen waren wir satt. Wir hatten alles was wir haben wollten und entschlossen uns, noch an einen anderen See zu fahren. Jörg und Iris empfingen uns am zweiten See wie immer sehr herzlich.

IMG_7516 IMG_7512

Neben guter Laune, Stippen, Dart und schönen Fischen, kamen wir auch noch in den Genuß des weltbesten Rollbratens, den Jörg extra für uns besorgte. Und ein ganz großes Lob an Steffi, die unter Aufsicht 2 Stunden rechtsrum drillte!

Es war einfach wieder ein gelungener Urlaub, mit vielen schönen Momenten und tollen Menschen. Ich denke die Kids haben viel gelernt und auch gesehen, vor allem wie man unseren Lieblingen nachstellt. Ich liebe dieses Hobby und freu mich schon auf das nächste Abenteuer!

IMG_7471 IMG_7473 IMG_7474 IMG_7475 IMG_7476 IMG_7479 IMG_7480 IMG_7481 IMG_7482 IMG_7483 IMG_7484

IMG_7486 IMG_7487 IMG_7488 IMG_7489 IMG_7490 IMG_7491 IMG_7493 IMG_7494 IMG_7495 IMG_7496 IMG_7497 IMG_7498 IMG_7500 IMG_7501 IMG_7502 IMG_7503 IMG_7504 IMG_7505 IMG_7506 IMG_7508 IMG_7509 IMG_7510 IMG_7511 IMG_7513 IMG_7514 IMG_7515 IMG_7517 IMG_7518 IMG_7519 IMG_7521 IMG_7524

Jörg Palmer R&G fishfeed and more

Veröffentlicht unter R&G News | Hinterlasse einen Kommentar